Die Erfahrung lehrt, dass Heilverfahren mangelhaft und unzulänglich sind, denen keine Ursachenforschung vorangeht.

Robert Burton (1577–1640)
Anglikanischer Gelehrte aus Oxford

360° Check

Lebenseinflüsse auf dem Prüfstand

Unser 360° Check ist vergleichbar mit einem Tatort am Sonntagabend: Die Kommissare ermitteln in einem neuen Fall. Sie kennen zwar den Namen des Toten, wissen aber noch nicht, wer der Mörder ist. Bevor man Unschuldige anklagt, müssen die Ermittler Informationen sammeln, Spuren nachgehen, Indizien kombinieren und den möglichen Täterkreis eingrenzen.

Ähnlich verhält es sich bei komplexen Gesundheitsstörungen: Wir kennen die Symptome oder die vermeintliche Diagnose wie Multiple Sklerose, Reizdarm oder Burnout, aber die eigentliche Ursache ist unklar. Der Schlüssel zu nachhaltiger Besserung liegt häufig auf mehreren Ebenen. Das bedeutet: Faktoren, die unser Immunsystem negativ beeinflussen, können sowohl in der Nahrung, im mangelnden Bewegungsverhalten, in der Lebenszufriedenheit oder bestimmten Umweltfaktoren liegen. Meistens ist es eine Kombination diverser Faktoren, die das berühmte Fass zum überlaufen bringt.

Unser 360° Check berücksichtigt daher alle Lebenseinflüsse eines Menschen auf Basis seiner individuellen Voraussetzungen und kombiniert diese Indizien zu einem Gesamtbild. Handelt es sich z.B. um eine unterschwellige Entzündungslage, um eine chronische Stoffwechselentgleisung oder um einen proliferativen Prozess? Von zentralem Interesse ist für uns das Verstehen des zugrunde liegende Prozesses. Hierfür sind je nach Störung Informationen aus folgenden Lebensbereichen wichtig:

  • Ernährungsverhalten
  • Stressbelastungen
  • Work-Life-Situation
  • Fitnessniveau
  • Immunstatus
  • Laboranalytik
  • Biographie

Im Anschluss an den 360° Check stellen wir mit Ihnen gemeinsam einen Behandlungsplan auf. Die erste Sitzung dauert in der Regel 90 Minuten. Im nachfolgenden Prozess kann es zu weiteren Follow-up-Sitzungen kommen, um ggf. den Behandlungsplan zu optimieren.

Ein prozessorientierter Austausch kann auch per Telefon oder per E-Mail stattfinden. Häufig sind im Anschluss an den 360° Check weitere Informationen notwendig wie z.B. spezifische Laborparameter, die nicht zur schulmedizinischen Routine gehören. Im Allgemeinen schicken uns Kunden alle sachdienlichen Informationen nach dem ersten Telefonkontakt per Kopie zu, so dass wir uns vor der Erstkonsultation einen Einblick verschaffen können.